Stefan Bellof in Spa 1984

Stefan Bellof     20.11.1957 - 01.09.1985

Langstrecken - Weltmeister 1984   (erster   deutscher   Fahrer-Weltmeister auf der Rundstrecke),  Deutscher Rennsportmeister 1984, Fahrer- Europameister 1984.

Absoluter  Rekordhalter  auf dem Nürburgring, der schwierigsten Rennstrecke der Welt.  Stefan  fuhr im Training zum 1000-km-Rennen 1983 eine Zeit von 6.11,13 min. - und damit als einziger Fahrer einen Schnitt von  über 200 km/h.  Vermutlich ein Rekord für die Ewigkeit. Der  amtierende Formel 1 - Weltmeister, Keke Rosberg,  war (auch  in einem  Porsche 956)  ca. 30  Sekunden  langsamer.  Der  zweitschnellste Fahrer im Training (Jochen  Mass  im  zweiten Werks-Porsche 956)  immerhin noch 5 Sekunden.

Bild links: Dieses Bild nahm ich während des 1000-km-Rennens (Spa) 1984 auf. Stefan hatte gerade seinen Werks-Porsche  956 in  Führung  liegend an Bell übergeben und erholte sich in der Box von seinem Turn.

Das Rennen gewannen Bellof/Bell unangefochten.

Ein Jahr später   starb Stefan, 27 Jahre alt, an selber Stelle. Sein Brun-Porsche 956   wurde   bei einem  Überholmanöver vom  Werks- Porsche des  Belgiers  Ickx, der  alle  blauen Flaggen  der Streckenposten übersah  (oder bewusst ignorierte), geschnitten.

“Ein begnadetes Fahrtalent vom anderen Stern".
Porsche-Ingenieur Norbert Singer über Stefan Bellof

“Spätestens hier wird klar, dass Stefan Bellof das schnellste menschliche Wesen ist, dass jemals in einem Porsche 956 gesessen hat".
Rainer Braun anläßlich des 83er Norisring-Rennens über Stefan Bellof