Der Unfall

Stefan und Ickx  √ľbernahmen  ihre Wagen nach einem Boxenstop von ihren Teamkollegen. Dabei  kam Ickx etwa 5 Sekunden fr√ľher auf die Strecke zur√ľck als Bellof mit dem Brun-Porsche. Innerhalb k√ľrzester Zeit hatte der schnellere Bellof  diesen  R√ľckstand jedoch wettgemacht und  lief  auf den Werks-Porsche auf.  Ickx  blockte Stefan etwa drei Runden lang mit allen Mitteln ab. Nach der La Source fuhr er pl√∂tzlich ruckartig nach rechts (siehe Skizze), eine klare Einladung zum √úberholen. Stefan lie√ü sich nicht zweimal bitten und war schon neben Ickx, als dieser nach links in die Eau Rouge zog und Bellof abdr√§ngte.

Bild links: Stefan war  innen neben Ickx,  damit geh√∂rte  ihm die  Kurve.

Aus  der Inboard - Kamera  des  Ickx - Porsche sind mehrere, wild mit der blauen Flagge schwenkende Flaggenposten  zu  erkennen.  Aber Ickx hielt  es trotzdem -wie  man im Film eindeutig  erkennen kann- nicht  mal f√ľr  n√∂tig in den R√ľckspiegel  zu schauen. Trotz  der vielen geschwenkten blauen Flaggen hatte  Ickx ‚Äúnicht   im  Traum  daran  gedacht, da√ü  hier einer  √ľberholt‚ÄĚ.  Merkw√ľrdig, da an   dieser Stelle  auch  ein Stuck  langsamere Wagen √ľberholte...

Bild links: Ickx schneidet Bellof. Dieser bremst bereits.

Quelle: Auto Zeitung 26/85

Insgesamt schwenkten drei Streckenposten blaue Flaggen. Der Streckenposten, der unten in der Eau Rouge stand, war selbst in den Inboard-Aufnahmen des Ickx-956 gut zu erkennen!

Erw√§hnenswert ist dabei, da√ü die blaue Flagge fr√ľher eine andere Bedeutung hatte als heute. Eine geschwenkte blaue Flagge zeigte an, da√ü der Gegner im Begriff war zu √ľberholen. Unfassbar, da√ü es Ickx trotzdem nicht mal f√ľr n√∂tig hielt in Spiegel zu schauen, um sich zu vergewissern, wo sich Stefan gerade befand!

Auszug aus dem damaligen Regelwerk der FiA:

Jochen Mass zum Unfall: ‚ÄúEr hat auf jeden Fall zuviel riskiert. Wenn du dort √ľberholst, dann musst du unterstellen, dein Gegner sei ein netter Mensch. Und das traf auf Jacky Ickx sicherlich nicht zu. Stefan war leichtsinnig und blau√§ugig - er ging davon aus, Jacky w√ľrde das durchgehen lassen. [...]‚ÄĚ

Porsche-Mann Klaus Bischof, auf die Frage von Stefans Vater zum Unfall, ob Stefan was falsch gemacht h√§tte: "Schorsch nee, er hat nichts falsch gemacht, er hat nur gemacht, was er machen konnte. Er h√§tte nur gegen Jochen fahren m√ľssen und nicht gegen den Ickx. Wenn die zwei Belgier [Anm. Stefans Teamkollege Boutsen gegen Ickx] und die zwei Deutschen gegeneinander gefahren w√§ren, dann w√§re nichts passiert."

Auch heute (September 2010), an Stefans 25. Todestag, war wieder zu lesen, dass Fahrer wie Lauda und Stuck meinten, an der Stelle k√∂nne man nicht √ľberholen, deshalb sei Stefan Schuld am Unfall. Dieses Geschw√§tz ist unertr√§glich, denn diese Herren haben den Unfall gar nicht gesehen und wissen nicht, was da abgegangen ist.

Der √úberholvorgang w√§re vor der Einfahrt zur Eau Rouge abgeschlossen gewesen. Ickx h√§tte nur kurz ‚Äúlupfen‚ÄĚ m√ľssen. Ich sah selbst, wie Stuck  an dieser Stelle, in diesem Rennen, einen C2-Wagen √ľberholte, und zwar da, wo es Stefan mit Ickx vorhatte. Und seither wurde genau dort oft √ľberholt. Stefan tat mit dem √úberholvorgang nichts ungew√∂hnliches, er geriet nur an einen Fahrer, der in diesem Moment scheinbar einen geistigen Blackout hatte (um es freundlich auszudr√ľcken).

Das Bild (oben) spricht f√ľr sich. Ickx ignoriert alle Flaggen und f√§hrt dahin, wo Stefan (dem die Kurve geh√∂rt, da er innen ist und auf gleicher H√∂he) ist und dr√§ngt ihn -in der Einfahrt zur gef√§hrlichsten Kurve der Welt- ab, anstatt kurz zu ‚Äúlupfen‚ÄĚ. Jeder, der nur ein wenig Ahnung von der Materie Motorsport hat, kann das erkennen.

Nebenbei: Als Direktor, und damit als Verantwortlicher der Rennstrecke von Spa, h√§tte ein erfahrener Rennfahrer wie Ickx wissen m√ľssen, dass es Schwachsinn ist, eine Leitplanke kurz vor einem Trib√ľnensockel aus Beton zu platzieren. Insofern tr√§gt Ickx in jedem Fall die Schuld am Tod von Stefan Bellof, denn der Sockel der Trib√ľne war es, der den Unfall t√∂dlich enden lie√ü...    

Nachtrag August 2011: Webber und Alonso haben beim Belgien-GP 2011 gezeigt, wie das Manöver Bellof vs. Ickx ausgegangen wäre - wenn Ickx richtig reagiert hätte.

Webber √ľberholte Alonso so, wie Bellof es mit Ickx vorhatte.

Webber wurde f√ľr sein mutiges √úberholman√∂ver gelobt (Ch. Horner: " Wer es schaffte, die Augen ge√∂ffnet zu halten, sah auf jeden Fall eines der besten √úberholman√∂ver in dieser Saison.‚ÄĚ).